PIA@SHIP

Infektionsstudie im Rahmen von „Leben und Gesundheit in Vorpommern – Study of Health in Pomerania“ (SHIP)

+++Aktuelles aus PIA@SHIP+++

Zwei neue Mitarbeiterinnen im Team

Donna und Tina unterstützen uns ab jetzt!

weiterlesen →

PIA kurzzeitig nicht erreichbar

Auf Grund von Wartungsarbeiten am 14.6.22 von 17:00 bis 24:00 Uhr

weiterlesen →

Beitrag auf One Health Konferenz

Abstract „PIA@SHIP – Digital One Health Epidemiology“

weiterlesen →

DAS PROJEKT AUF EINEN BLICK

PIA@SHIP ist ein Zusatzprojekt im Rahmen der großangelegten Studie  „Leben und Gesundheit in Vorpommern – Study of Health in Pomerania“ (SHIP). PIA@SHIP untersucht das Vorkommen von Infektionskrankheiten sowie Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheiten begünstigen. Des Weiteren wird im Rahmen von PIA@SHIP die Übertragung von Infektionskrankheiten zwischen Mensch und Tier in der Bevölkerung Vorpommerns untersucht.

Hintergrund

PIA@SHIP ist wissenschaftlich von Interesse, weil das Auftreten akuter transienter Infektionskrankheiten in Abhängigkeit von individuellen Merkmalen epidemiologisch unzureichend untersucht ist. Daten fehlen unter anderem zu den genetischen Ursachen akuter Infektionen und zur Übertragung von Zoonosen. Mit ihren umfangreich charakterisierten Teilnehmer:innen und dem One-Health-Modul bietet SHIP sehr gute Voraussetzungen, diese Zusammenhänge näher zu erforschen. Bisher fehlt es jedoch an geeigneten Erhebungsmethoden, um gesundheitliche Symptome außerhalb des Untersuchungszentrums fortlaufend niederschwellig zu erfassen. Dies ist auch vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie von Bedeutung.

Die im Rahmen des Projektes generierten Daten erlauben es, die Dynamik des Gesundheitsstatus, insbesondere von akuten Infektionen, in der Bevölkerung Vorpommerns besser zu analysieren und diese in Beziehung zu unzureichend beschriebenen Risikofaktoren zu setzen.

Ziele

Das Ziel der Infektionsstudie in SHIP ist ein besseres Verständnis von Infektionskrankheiten und antimikrobieller Resistenz bei Menschen und ihren Haustieren zu erwerben. Dazu soll ein app-basiertes Monitoring des Gesundheitszustandes in zwei bevölkerungsbasierten Kohorten (SHIP-Trend und SHIP-Next) integriert werden.

Wer kann teilnehmen?

Die Studie ist an Teilnehmende aus den SHIP-Trend-1- und SHIP-Next-0-Kohorten gerichtet. Dies sind zufällig ausgewählte Personen aus der Bevölkerung Vorpommerns, die postalisch kontaktiert werden. 

Infos für Teilnehmende gibt es hier

Ablauf der Studie

Wir bitten unsere Studienteilnehmer:innen Anzeichen von Corona-Infektionen, Atemwegsinfektionen und Magen-Darm-Infektionen sowie Zeckenstiche über das System PIA zu melden. Falls Infektions- oder Krankheitsanzeichen auftreten, fragen wir nach Symptomen, dem Verlauf der Infektion sowie nach ärztlicher Behandlung. Wir erhoffen uns eine möglichst langfristige Studienteilnahme, um auch den saisonalen Verlauf und Einflussfaktoren über eine längere Zeitspanne hinweg untersuchen zu können.

Beteiligte

Die Projektpartner sind:

Finanzierung

Helmholtz Initialisierung- und Vernetzungsfonds für Infektionsforschung Greifswald Seed-Finanzierung. 

Kontakt

Fragen rund um das Projekt PIA@Ship können Sie an das Probandenmanagement via ship-kontakt@uni-greifswald.de stellen. Fragen zur Nutzung von PIA im Rahmen des Projektes können Sie auch an das Studienteam stellen, über pia-ship@uni-greifswald.de.